Go
drucker

Go (Setz-) Regeln

Diese Brettregeln sollten aufzeigen, wie die Steine im Gospiel gesetzt und geschlagen werden. Es ist damit schon einmal möglich, eine korrekte Go-Partie zu spielen.

Regelüberblick

Die Setzregeln im Gospiel gliedern sich in folgende Grundtypen:
  • Abwechselndes Ziehen (Setzen): Beide Spieler setzen abwechslungsweise einen Stein.
    • Passen: Es besteht kein Zugzwang.
  • Schlagen: Ketten ohne Freiheiten werden als geschlagene vom Brett entfernt.
  • Ko: Positionswiederholungen sind nicht erlaubt.
  • Wer die meisten Punkte hat, gewinnt die Partie.

Die Regeln im Detail

Abwechselndes Ziehen (Setzen)

RegelRegel
Go ist ein Spiel für zwei Personen. Eine Person spielt mit den schwarzen Steinen, während die andere die weißen Steine erhält. Zu Beginn der Partie liegen keine Steine auf dem Brett. Abwechslungsweise setzen die SpielerInnen je einen ihrer Steine auf einen freien (unbesetzten) Kreuzpunkt auf dem Gobrett.
Anstelle eines Zuges darf auch ausgesetzt (gepasst) werden.

Ausnahmen:


BeispielBeispiel

Go Position Schwarz hat soeben auf Schnittpunkt C4 gespielt. Jetzt ist Weiß am Zug und kann einen beliebigen freien Schnittpunkt auswählen.


Passen

Indem sie passen zeigen die SpielerInnen an, dass sie keine Möglichkeit mehr sehen, noch mehr Punkte (Gebiet, Geschlagene) zu machen.

RegelRegel
Wird zweimal in Serie gepasst, so endet die Setzphase und es kann mit dem Auszählen der Punkte begonnen werden: Spielende.


Ketten

DefinitionDefinition

  • Ketten bestehen aus Steinen derselben Farbe.
  • Wenn sich zwei Steine horizontal oder vertikal berühren, so liegen sie in derselben Kette.
  • Gibt es zwischen zwei Steinen keinen Weg aus horizontalen und vertikalen Einzelschritten über Steine derselben Farbe, so sind die Steine nicht in derselben Kette.

Diagonal?

BemerkungBemerkung

  • Diagonal gelten die Steine nicht als fix verbunden. Wenn also zwei Steine sich nur diagonal "berühren", so liegen sie deshalb nicht in derselben Kette. Sie berühren sich eben nicht!
  • Einzelsteine werden auch als Ketten bezeichnet. Das macht die Definition der Freiheiten einfacher. Es gibt übrigens auch Halsketten, die nur einen Stein besitzen. ;-)


BeispielBeispiel

Go Position

Die beiden schwarzen Steine auf den Punkten B4 und C4 liegen direkt nebeneinander und gehören somit in dieselbe Kette. Ebenso sind die mit Kreisen, Vierecken oder Dreiecken markierten Steine fix verbunden und liegen somit in jeweils denselben Ketten. Die mit Buchstaben (A, B, C, D) markierten Steine sind Einzelsteine und somit auch Ketten.

Bitte nachzählen: Schwarz hat 5 Ketten und Weiß hat 3 Ketten.

Achtung: Steine, die nur diagonal anliegen, gehören nicht zur selben Kette. Es sind alle mit Buchstaben bezeichneten Steine wirklich alleine ihre eigenen Ketten. So ist beispielsweise der weiße Stein C erst temporär mit der weißen (mit Kreisen bezeichneten) Kette verbunden!
Hingegen sind die diagonalen Punkte D5 und E4 fix verbunden, denn es gibt einen Weg (├╝ber E5), der die Steine fix verbindet.

Freiheiten

DefinitionDefinition
Grenzt eine Kette an einen unbesetzten (freien) Brettpunkt, so zählt dieser als Freiheit dieser Kette.


BeispielBeispiel

Go Position In der Figur sind zwei Ketten markiert. Die schwarze Kette oben links hat 8 Freiheiten. Die weiße Kette in der Mitte hat 6 Freiheiten. Die mit einem Dreieck bezeichnete Freiheit auf D6 ist sowohl Freiheit der schwarzen, wie auch der weißen Kette.

Bemerkung: Der Brettpunkt D4 ist nur eine Freiheit der weißen Kette, obschon die Kette von zwei Seiten an diesen Punkt grenzt!

Wieviele Freiheiten hat wohl die Kette, die zum Stein auf G6 gehört? Richtig: Die Kette hat 8 Freiheiten. (G4, H5, H6, H7, H8, G9, F8, E6)

Wieviele Freiheiten hat wohl die Kette, die zum Stein auf F5 gehört? Richtig: sie hat nur noch eine Freiheit auf F4.

Schlagen

DefinitionDefinition
Ketten ohne Freiheiten gelten als geschlagen.


RegelRegel
Geschlagene Steine des Gegners werden sofort vom Brett entfernt und bis zum Spielende bei sich aufbewahrt.


BemerkungBemerkung

Hat der Spieler mit seinem Zug einer gegnerischen Kette die letzte Freiheit genommen, so muss er alle entsprechenden Steine vom Brett entfernen und nimmt diese als Geschlagene zu sich.

Mit einem Zug können auch mehrere gegnerische Ketten geschlagen werden.

Geschlagene Steine werden bis zum Schluss der Partie aufbewahrt und zählen je einen Punkt.

Nach Beenden des Zuges muss jede Kette mindestens eine Freiheit haben.


BeispielBeispiel

Go Position

In der Figur links ist Schwarz am Zug. Er hat mehrere Möglichkeiten, weiße Steine zu schlagen. Setzt er beispielsweise auf D8, so hat die weiße Kette (C7, D7) keine Freiheiten mehr. Diese beiden weißen Steine werden sofort vom Spieler vom Brett genommen und als geschlagene Steine bis zum Schluss der Partie aufbewahrt. Die beiden Steine zählen am Schluss je einen Punkt.

Es gibt noch weitere Orte auf dem Brett, wo Schwarz weiße Steine entfernen kann. Es sind die Punkte A6, H5 und C3. Zu H5 und C3 aber noch eine Bemerkung...


BemerkungBemerkung
... Wird mit einem Zug einer schwarzen und einer weißen Kette gleichzeitig die letzte Freiheit genommen, so wird die gegnerische Kette entfernt. Dazu ein Beispiel:


BeispielBeispiel

Go Position Go Position Go Position
Figur 1 Figur 2 Figur 3

In diesem Beispiel ist Schwarz am Zug (Figur 1). Er will auf B2 setzen. Tut er's, so gibt sich die Figur 2. Jetzt sind drei Ketten auf dem Spielbrett, die alle keine Freiheiten mehr haben. Nach der Regel muss der Spieler (schwarz) die gegnerischen (weißen) Ketten, die keine Freiheiten mehr haben, sofort entfernen. Nach dem Entfernen der weißen Kette resultiert die Figur 3. Schwarz hat somit wieder zwei Freiheiten gewonnen und seine Steine am linken Rand gerettet. Nach jedem Zug hat es auf dem Brett nur Ketten mit mindestens einer Freiheit.

Selbstmord

AusnahmeAusnahme

Go Position

Da gegnerische Ketten ohne Freiheiten sofort vom Brett genommen werden, stellt sich die Frage, was denn mit eigenen Ketten ohne Freiheiten passiert? Genau: Der Gegner müsste diese vor seinem Setzen sofort entfernen. Da dies in den meisten Fällen unsinnig ist, wird es auch in fast allen Regelwerken verboten.

Im Bild links ist Weiß am Zug. Sie will auf D4 setzen. Danach wächst ihre Kette von 3 auf 4 Steine an. Die Kette hat danach aber keine Freiheiten mehr. Weiß darf nicht auf D4 setzen.


Ko

Ko bedeutet Ewigkeit. Ohne die folgende Regel wäre ein unendliches Spiel möglich.

RegelRegel
Es ist nicht erlaubt, mit dem Setzen eines Steins diejenige Situation zu schaffen, die vor dem letzten Zug vorhanden war.


BeispielBeispiel

Go Position Go Position Go Position
Figur 1 Figur 2 Figur 3

In der Figur 1 hat Weiß die Möglichkeit, einen einzelnen schwarzen Stein zu schlagen. Um diesen Stein zu schlagen, setzt sie auf J5 und es entsteht Figur 2. Der Stein auf J5 darf nach der Ko-Regel aber nicht sofort wieder von Schwarz zurückgeschlagen werden. Es würde wieder die gleiche Situation wie in Figur 1 entstehen (vgl. Figur 3).

Sobald aber andere Züge auf dem Brett gemacht sind, darf Schwarz den weißen Stein aus Figur 2 wieder zurückschlagen. Die Situation auf dem Brett ist dann nicht mehr gleich.


Spielende

Sobald beide Spieler in Serie gepasst (ausgesetzt) haben, endet die Partie und es kann mit dem Zählen der Punkte begonnen werden.

Zählen

RegelRegel
Wer die meisten Punkte hat, gewinnt die Partie.


<-- Zurück zum Spielziel | --> Weiter zum Spielende

www.wintigo.org | Go Club Winterthur (2004-2016) | (© philipp gressly freimann)